Priesterweihe 2018

Bischof Ackermann weiht drei Diakone zu Priestern

mehr info

Priesterweihe 2018

Bischof Ackermann weiht drei Diakone zu Priestern


Trier – Bischof Dr. Stephan Ackermann weiht am Samstag, 19. Mai, die Diakone Rudolf Esser aus Jünkerath-Glaadt, Dr. Michael Meyer aus Landsweiler (Lebach) und Kevin Schirra aus Marpingen zum Priester. Die Weiheliturgie beginnt um 9.30 Uhr im Trierer Dom. Nachmittags findet um 15 Uhr eine Dankandacht in der Jesuitenkirche (Seminarkirche des Priesterseminars, Jesuitenstr. 13) statt, in der die Neugeweihten erstmals den feierlichen Primizsegen erteilen werden. Alle Gläubigen sind zu den beiden Gottesdiensten herzlich eingeladen.

Rudolf Esser

  • geb. am 20.10.1964 in Gerolstein
  • 1984 Abitur am Staatl. St.-Matthias- Gymnasium Gerolstein
  • 1985–1986: Bundeswehr
  • 1986–1994 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln mit dem Abschluss: Dipl.-Kaufmann
  • 1994–2011 Berufstätigkeit
  • 2011/12 Propädeutikum im Priesterseminar Trier, anschl. Studium der Kath. Theologie u. Philosophie im Studienhaus St. Lambert, Lantershofen
  • 2016 Kirchliche Abschlussprüfung in Katholischer Theologie ebd.
  • Pastoralpraktikum und Diakonat in der Pfarreiengemeinschaft Waldrach
  • Ab August 2018 als Kaplan eingesetzt in der Pfarreiengemeinschaft Neustadt/Wied
  • Primizmesse am Pfingstsonntag, den 20.05.2018, um 10 Uhr in Jünkerath-Glaadt

Dr. Michael Meyer

  • geb. am 29.06.1977 in Lebach
  • 1996 Abitur am Johannes-Kepler- Gymnasium Lebach
  • 1996–1997 Zivildienst im Landesamt für Ausländer- u. Flüchtlingsangelegenheiten in Lebach
  • Studium: Okt. 1997–Sept. 1999 Studium der Kath. Theologie an der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg i. Br.
  • Okt. 1999–Sept. 2000 Studium der Kath. Theologie an der Universidad de Cartuja, Granada (Spanien)
  • Okt. 2000–Febr. 2003 Studium der Kath. Theologie an der PTH Sankt Georgen, Frankfurt a. M., mit dem Abschluss: Dipl.-Theologe
  • 2003–2011 Berufstätigkeit als Koordinator der Bolivienpartnerschaft des Bistums Trier in Bolivien
  • Sept. 2011 Aufnahme in das Bischöfliche Priesterseminar Trier (Pastoralkurs)
  • Sept. 2011–Sept. 2012 Gemeindepraktikum in der Kath. Pfarrgemeinde Hl. Edith Stein Trier
  • 2012–2017 Tätigkeit für Missio Aachen in der Abteilung Theologische Grundlagen (für missionarische Spiritualität) und Promotionsstudium an der Theol. Fakultät der Universität Fribourg (Schweiz) mit dem Abschluss: Dr. theol.
  • Juni 2017 Wiederaufnahme in den Pastoralkurs des Bischöflichen Priesterseminars Trier
  • Pastoralpraktikum und Diakonat in der Pfarreiengemeinschaft Völklingen St. Eligius
  • Nach der Priesterweihe ab Juni 2018 als Kaplan ebenfalls dort eingesetzt (zu 50%) sowie Tätigkeit als Erkunder und Mitarbeit in der Teilprozessgruppe „Missionarische Teams/Freiwilliges missionarisches Jahr“
  • Primizmesse am Pfingstsonntag, den 20.05.2018, um 10.30 Uhr in Landsweiler (Lebach)

Kevin Schirra 

  • geb. am 05.05.1988 in St. Wendel
  • 2007 Abitur an der Gesamtschule Marpingen
  • 2007–2009 Studium (Theologie u. Französisch) an der Universität Trier
  • Sept. 2010 Aufnahme in das Bischöfliche Priesterseminar
  • Okt. 2010–April 2011 Propädeutikum in der Erzdiözese Freiburg
  • 2011–2016 Studium der Kath. Theologie an der Theologischen Fakultät Trier und in München mit dem Abschluss „Magister theologiae“
  • Pastoralpraktikum und Diakonat in der Pfarreiengemeinschaft Mayen
  • Nach der Priesterweihe ab August 2018 als Kaplan eingesetzt in der Pfarreiengemeinschaft Losheim am See
  • Primizmesse am 27.05.2018 (Dreifaltigkeitssonntag) um 10.15 Uhr in Marpingen

Wanderausstellung von AGUS* in der Jesuitenkirche

"Suizid - keine Trauer wie jede andere. Gegen die Mauer des Schweigens"

mehr info

Wanderausstellung von AGUS* in der Jesuitenkirche

"Suizid - keine Trauer wie jede andere. Gegen die Mauer des Schweigens"


Mehr Infos unter: http://trauer-in-trier.de/aktuelles/ 

 

Tag der offenen Tür im Priesterseminar und Felixianum

Besondere Einblicke für die Eltern der Seminaristen, Kapläne, Felixianer*innen und für ehemalige Felixianer*innen

mehr info

Tag der offenen Tür im Priesterseminar und Felixianum

Besondere Einblicke für die Eltern der Seminaristen, Kapläne, Felixianer*innen und für ehemalige Felixianer*innen


Am 22. April 2018 öffnete das Priesterseminar und das Felixianum seine Türen für die die Eltern der Seminaristen, Kapläne, Felixianer*innen und für die ehemaligen Felixianer*innen.

Nach der Möglichkeit, schon am Abend vorher anzureisen und morgens am Pontifikalamt mit unserem Bischof teilzunehmen, gab es für alle Gäste und die Hausgemeinschaft im Anschluss daran einen gemeinsamen Sektempfang mit anschließendem Mittagessen.

Am frühen Nachmittag gab es dann verschiedene Angebote:

  • Im Felixianum bestand die Möglichkeit, sich über die Bereiche Spiritualität, Leben und Lernen zu informieren bzw. diese auch konkret zu erleben in Form von griechischen Papyri oder eines Bibliologs.
  • Im Clementinum öffneten die Schwestern vom hl. Karl Borromäus ihre Klausur und luden zum Kennenlernen ein.
  • Als dritte Möglichkeit konnte man mit Regens Becker und Spiritual Laux über Fragen und Themen der Priesterausbildung ins Gespräch kommen oder Fragen dazu stellen.

Nach dem Kaffeetrinken konnte, wer wollte, noch an der Pontifikalvesper zum Abschluss der Heilig-Rock-Tage 2018 teilnehmen.

Allen Beteiligten hat der gemeinsame Tag, die Begegnungen und der Austausch große Freude bereitet so dass wir uns ermutigt sehen, den Tag im nächsten Jahr zu wiederholen und dann die Türen noch weiter zu öffnen. (ols)

Einführung der neuen Mitglieder für das Trierer Domkapitel

Feierliche Installation der beiden neuen Domkapitulare und des neuen Domvikars

mehr info

Einführung der neuen Mitglieder für das Trierer Domkapitel

Feierliche Installation der beiden neuen Domkapitulare und des neuen Domvikars


Trier – Im Rahmen der Domvesper am 8. April 2018 wurden Professor Dr. Martin Lörsch (Trier) als residierender Domkapitular, Pfarrer Monsignore Dr. Michael Kneib (Bad Kreuznach) als nichtresidierender Domkapitular und der Regens des Trierer Priesterseminars, Monsignore Michael Becker, als Domvikar in ihr Amt an der Hohen Domkirche eingeführt. Lörsch und Kneib folgen auf die emeritierten Domkapitulare Klaus Peters und Hermann Engel.

Das Trierer Domkapitel besteht aus acht Domkapitularen, dem Dompropst als Leiter und dem Domdechanten, der hauptverantwortlich für die Gottesdienste im Dom ist. Das Domkapitel leitet das Bistum im Falle einer Vakanz (nach Emeritierung, Weggang oder Tod eines Bischofs); es trifft die Wahlvorbereitungen und wählt einen neuen Bischof. Im Alltag ist das Domkapitel vor allem die Gebets- und Gottesdienstgemeinschaft der Priester am Trierer Dom und „Hausherr“ der Hohen Domkirche.

Dem Domkapitel gehören auch vier nichtresidierende Domkapitulare an, die als Pfarrer die Verbindung zwischen dem Hohen Dom als Mutterkirche der Diözese und der pfarrlichen Ebene des Bistums repräsentieren. Derzeit vier Domvikare unterstützen das Kapitel bei seinen Aufgaben und tragen Mitsorge für die Feier der Gottesdienste und andere pastorale Angebote im Dom. Informationen zum Trierer Domkapitel sind unter www.bistum-trier.de/bistum-bischof/personen-aemter/das-trierer-domkapitel zu finden.

Das Trierer Priesterseminar gratuliert den neuen Domgeistlichen an der ältesten Bischofskirche Deutschlands und wünscht ihnen Gottes Segen für ihre Aufgaben. (ols)

Foto: Schmitt-paramente/Polykarp Reuss

Spendenübergabe

Übergabe der Spende aus der Spendenaktion im Advent 2017 an das Projekt Rückenwind

mehr info

Spendenübergabe

Übergabe der Spende aus der Spendenaktion im Advent 2017 an das Projekt Rückenwind


 

Gott mit Gebeten für die Gaben am Mittagstisch danken – das gehört zur Tischkultur in katholischen Einrichtungen. So auch beim Mittagstisch im Speisesaal des Bischöflichen Priesterseminars in Trier. Zusätzlich das Gebot der Nächstenliebe in die Tat umsetzen. All das erlebte Hans-Peter Pesch, Projektleiter Rückenwind – Hilfen für Angehörige Inhaftierter hautnah im Bischöflichen Priesterseminar in Trier.

Subregens Oliver Laufer-Schmitt lud Pesch zum Mittagessen  ein, um anschließend eine Spende im namhaften dreistelligen Bereich entgegenzunehmen. In der Advents- und  Fastenzeit verzichten die Teilnehmer am Mittagessen auf einen Gang. Das so gesparte Geld wird regelmäßig an Projekte im sozialen Bereich gespendet. Auf Vorschlag einer Teilnehmerin kam dieses Mal das Projekt Rückenwind in den Genuss einer großherzigen Spende. Im Anschluss an das Mittagessen erläuterte Pesch im kleinen Kreis die Arbeit der Ehrenamtlichen für die Angehörigen von Strafgefangenen an der Justizvollzugsanstalt in Wittlich. Die Losung des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer (SKM-Bundesverband) „Der Mensch am Rand ist unsere Mitte“ wird beim Projekt Rückenwind in vorzüglicher Art und Weise umgesetzt. (hp)

Neue Mitglieder für das Trierer Domkapitel

Regens Michael Becker zum Domvikar ernannt

mehr info

Neue Mitglieder für das Trierer Domkapitel

Regens Michael Becker zum Domvikar ernannt


Trier/Bad Kreuznach – Bischof Dr. Stephan Ackermann ernennt Professor Dr. Martin Lörsch (Trier) zum residierenden Domkapitular und Pfarrer Monsignore Dr. Michael Kneib (Bad Kreuznach) zum nichtresidierenden Domkapitular am Hohen Dom zu Trier. Der Regens des Trierer Priesterseminars, Monsignore Michael Becker, wird Domvikar. Die „Installation“ genannte Einführung der neuen Domgeistlichen findet am Sonntag, 8. April, in der Vesper um 18 Uhr im Trierer Dom statt. Lörsch und Kneib folgen auf die dann emeritierten Domkapitulare Klaus Peters und Hermann Engel.

Das Trierer Domkapitel besteht aus acht Domkapitularen, dem Dompropst als Leiter und dem Domdechanten, der hauptverantwortlich für die Gottesdienste im Dom ist. Das Domkapitel leitet das Bistum im Falle einer Vakanz (nach Emeritierung, Weggang oder Tod eines Bischofs); es trifft die Wahlvorbereitungen und wählt einen neuen Bischof. Im Alltag ist das Domkapitel vor allem die Gebets- und Gottesdienstgemeinschaft der Priester am Trierer Dom und „Hausherr“ der Hohen Domkirche.

Dem Domkapitel gehören auch vier nichtresidierende Domkapitulare an, die als Pfarrer die Verbindung zwischen dem Hohen Dom als Mutterkirche der Diözese und der pfarrlichen Ebene des Bistums repräsentieren. Derzeit vier Domvikare unterstützen das Kapitel bei seinen Aufgaben und tragen Mitsorge für die Feier der Gottesdienste und andere pastorale Angebote im Dom. Informationen zum Trierer Domkapitel sind unter www.bistum-trier.de/bistum-bischof/personen-aemter/das-trierer-domkapitel zu finden.

(JR)

Semesterabschluss

Abschluss des Wintersemester 2017/18 in Sankt Georgen

mehr info

Semesterabschluss

Abschluss des Wintersemester 2017/18 in Sankt Georgen


 

Mit Sekt der Bischöfliche Weingüter Trier haben wir heute Mittag das Wintersemester abgeschlossen. Nächste Woche stehen die Prüfungen an, danach geht’s in Exerzitien! In den Semesterferien steht dann für vier Seminaristen von uns, die im Herbst das Studium begonnen haben, ein vierwöchiges Pfarrpraktikum auf dem Plan.

Also: viel zu tun! Aber jetzt heißt es erstmal für die Prüfungen lernen! (fjq) 

Sel. Franz Josef Pey, Priester, zweiter Patron des Priesterseminars Trier


mehr info

Sel. Franz Josef Pey, Priester, zweiter Patron des Priesterseminars Trier


Das Priesterseminar hat in der Frühmesse am 29. Januar seines zweiten Patrons gedacht, des sel. Franz Josef Pey. Dieser hatte Ende des 18. Jahrhunderts im gerade neu errichteten Trierer Priesterseminar studiert und wurde durch den damaligen Fürstbischof Clemens Wenzeslaus in Kärlich geweiht.
Zurück in Frankreich wurde er im Schatten der französischen Revolution zusammen mit 190 Priestern hingerichtet, da sie sich weigerten, den Eid auf die Zivilkonstitution abzulegen, weil dies mit Ihrem Glauben nicht vereinbar war.
Papst Pius XI. hat Pey., »der mit lächelnder Festigkeit in der Nachahmung seines Meisters lieber in den Tod ging, als dem Gesetze seines Glaubens untreu zu werden« (Balthasar Fischer), am 17.10.1926 seliggesprochen. (ols)
(Das Bild ist eine Zeichnung von Mathias Kremer in Anlehnung an die Statue in der gleichnamigen Pey-Kapelle des Priesterseminars).

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.ps-trier.de/franz-joseph-pey/

“Synodenfrühstück”

Die andere Trierer Synode in Frankfurt

mehr info

“Synodenfrühstück”

Die andere Trierer Synode in Frankfurt


Diese Woche hatten die Seminaristen in Sankt Georgen Besuch aus Trier. Subregens Oliver-Laufer-Schmitt und Spiritual Ulrich Laux kamen nach Frankfurt. Für die Studenten den Grundstudiums standen Semestergespräche auf dem Programm und daneben gab es die Möglichkeit etwas Zeit miteinander zu verbringen. Der Dienstagabend wurde mit einem kleinen Apéritif in der Skylounge, über den Dächern Frankfurts, mit einem Impuls des Spirituals beschlossen. Am Mittwochmorgen wurde dann gemeinsam die Laudes gebetet, woran sich das gemeinsame Frühstück anschloss. Danach machte sich der Besuch wieder auf nach Trier, bevor es am Kommunitätswochenende in Trier vom 26. Januar bis zum 28. Januar zu einem Wiedersehen kommt. (CJ)

(Auf dem Foto ist nur ein Teil der 11 Trierer Seminaristen )

 

Sprich nur ein Wort …

Rückblick auf das Informationswochenende Priester werden 2017

mehr info

Sprich nur ein Wort …

Rückblick auf das Informationswochenende Priester werden 2017


“Sprich nur ein Wort…” so hieß es seit Freitag beim “Infowochenende Priester werden”.
Drei Interessenten waren an diesen Tagen im Priesterseminar Trier um sich im Austausch (natürlich mit mehr als nur einem Wort… ;-) ) über ihren Lebens- und Glaubensweg zu unterhalten und sich über die Priesterausbildung im Bistum Trier zu informieren.
Den Abschluss bildete dann am Sonntag die gemeinsame Eucharistiefeier zum zweiten Advent, bei der wir dankend und bereichert auf die gemeinsamen Tage zurückgeschaut haben. (fjq)

Diakonenweihe im Hohen Dom zu Trier

3 Seminaristen des Bischöflichen Priesterseminars werden im Hohen Dom zu Trier zu Diakonen geweiht

mehr info

Diakonenweihe im Hohen Dom zu Trier

3 Seminaristen des Bischöflichen Priesterseminars werden im Hohen Dom zu Trier zu Diakonen geweiht


Am Samstag vor dem dritten Adventssonntag, den 16.12.2017, wird Herr Weihbischof Franz Josef Gebert  im Auftrag von Diözesanbischof Dr. Stephan Ackermann drei Seminaristen des Bischöflichen Priesterseminars im Hohen Dom zu Trier zu Diakonen weihen. Die Weiheliturgie beginnt um 09.30 Uhr.

Folgende drei Kandidaten empfangen die Diakonenweihe:

Rudolf Esser (53) aus der Pfarreiengemeinschaft Obere Kyll, Jünkerath-Glaadt/Kreuzauffindung, der bisher als Pastoralpraktikant in der Pfarreiengemeinschaft Waldrach wirkt.

Dr. Michael Meyer  (40) aus der Pfarreiengemeinschaft Lebach, Lebach-Landsweiler/St. Donatus, der zum pastoralen Einsatz in der Pfarreiengemeinschaft Völklingen St. Eligius ist.

Kevin Schirra (29) aus der Pfarreiengemeinschaft Marpingen, Marpingen/Maria Himmelfahrt, der bisher als Pastoralpraktikant in der Pfarreiengemeinschaft Mayen tätig ist.

Alle drei Kandidaten werden auch ihr Diakonatspraktikum bis Mai 2018 in ihren bisherigen Einsatzpfarreien absolvieren.

Diözesanbischof Dr. Stephan Ackermann wird den drei künftigen Diakonen voraussichtlich am Samstag vor Pfingsten, den 19. Mai 2018, um 09.30 Uhr im Trierer Dom das Sakrament der Priesterweihe spenden.

Wir laden die Gläubigen des Bistums herzlich dazu ein, die Weihekandidaten durch die Mitfeier der Weiheliturgie und das Gebet zu stärken und zu begleiten. (mb)

Sprich nur ein Wort

Informationstage Priester werden 2017

mehr info

Sprich nur ein Wort

Informationstage Priester werden 2017


„Sprich nur ein Wort“. Diese Bitte richtet der Hauptmann im Evangelium (Mt 8,8) an Jesus:

• Hast du schon mal daran gedacht, Priester zu werden?
• Wünschst auch du dir jemanden, der diese Idee bestätigt?
• Hat jemand vielleicht schon einmal so ein Wort zu dir gesprochen?
• Willst du erfahren, wie ein Priester lebt und was er tut?
• Interessierst du dich, wie Priester im Bistum Trier ausgebildet werden?

Dann komm zum Info-Wochenende „Priester werden” im Priesterseminar in Trier.

Dort hast du die Möglichkeit, andere, die auf diesem Weg sind, kennenzulernen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und mehr über die Ausbildung zum Priester im Bistum Trier zu erfahren. Kurzgesagt: Du erlebst eine intensive Zeit, die dir hilft, mehr Klarheit zu finden für deinen Weg.

Termin: 08. – 10. Dezember 2017
Alter: 16 – 35 Jahre
Kosten: keine
Ort: Bischöfliches Priesterseminar, Trier

Leitung: Subregens Oliver Laufer-Schmitt und Spiritual Pfarrer Ulrich Laux

Anmeldung & Infos:
Schreibe eine Mail an subregens@ps-trier.de
oder einen Brief an Subregens Oliver Laufer-Schmitt, Bischöfliches Priesterseminar Trier, Jesuitenstr. 13, 54290 Trier

Folgende Daten sollten in die Anmeldung rein:
• Dein voller Name und Geburtsdatum
• Deine Anschrift, Mailadresse und Telefon- oder Handynummer
• Deine derzeitige Beschäftigung (Schule, Ausbildung, Studium, Arbeit)
• Der Name Deiner Heimatpfarrei
• Wenn du jünger als 18 Jahre bist, schicke uns mit deiner Anmeldung bitte eine schriftliche Teilnahmeerlaubnis Deiner Erziehungsberechtigten zu.

Flyer_Infotage Priesterwerden 2017

Start des neuen Studienjahrs auch in Sankt Georgen

Das trübe Wetter über Frankfurt täuscht ein wenig…

mehr info

Start des neuen Studienjahrs auch in Sankt Georgen

Das trübe Wetter über Frankfurt täuscht ein wenig…


Eine ereignisreiche erste Semesterwoche im Priesterseminar in Frankfurt am Main geht zu Ende. Auch 11 Trierer Seminaristen leben ab diesem Semester im Priesterseminar Sankt Georgen, wo auch Priesteramtskandidaten aus sechs weiteren deutschen Bistümern ausgebildet werden.
Die Eröffnungswoche wurde beschlossen mit der ersten „Rekollektio“, dem gestrigen Samstag als stillen Tag, sodass nochmal jeder die Möglichkeit hatte, auf die zurückliegende Zeit zu schauen und so noch einmal „gesammelt“ ins Semester zu starten!
Das Semester steht unter dem Thema „cor ad cor loquitur – authentisch kommunizieren“, was so viel heißt wie „Herz spricht zu Herz“. Auch um sich mit diesen Worten auseinander zu setzen gab es gestern Zeit. (fjq)

Erster Weiterbildungskurs für Priester aus der Weltkirche und muttersprachlicher Gemeinden abgeschlossen


mehr info

Erster Weiterbildungskurs für Priester aus der Weltkirche und muttersprachlicher Gemeinden abgeschlossen


 

Am 11./12.10.2017 haben sich in St. Thomas/Eifel Domkapitular Dr. Markus Nicolay, Priesterreferent des Bistums und Regens Msgr. Michael Becker, Leiter der Priesterausbildung, zusammen mit zehn Priestern aus der Weltkirche und drei Leitern von muttersprachlichen (polnischen) Gemeinden im Bistum Trier zu einem Erfahrungsaustausch getroffen.

Die Priester haben von 2015-2017 alle erfolgreich an einem Weiterbildungskurs teilgenommen, der vom Bistum Trier verantwortet wurde und sie mit der Situation der Kirche in Deutschland und insbesondere auch im Bistum Trier vertraut machen und ihnen zugleich das Erlernen der deutschen Sprache ermöglichen und sie darin auch weiterhin unterstützen sollte.

Nach einer gemeinsamen Eucharistiefeier bekamen sie in einer kleinen Feierstunde die entsprechenden Zertifikate über ihre erfolgreiche Teilnahme überreicht und gaben auch durchweg positive Rückmeldungen auf die unterschiedlichen Kursmodule, die sich über zwei Jahre hinzogen.

Dr. Nicolay dankte dabei allen, die als Kooperationspartner sowie Begleiter an dem Kurs beteiligt waren und würdigte den hohen Einsatz sowohl der Referentinnen und Referenten als auch die Bereitschaft der Mitbrüder aus der Weltkirche, sich auf diese Form der Weiterbildung einzulassen, die – im Vergleich mit anderen Bistümern, in denen ausländische Priester eingesetzt würden – sehr ambitioniert sei und sich durchaus sehen lassen könne. (mb)

80. Geburtstag Sr. Theophania

Kleine Feierstunde im Rahmen der Mitschwestern und Mitarbeiter/-innen

mehr info

80. Geburtstag Sr. Theophania

Kleine Feierstunde im Rahmen der Mitschwestern und Mitarbeiter/-innen


Am 22. September hat Sr. Theophania Nohr von der Kongregation der Schwestern des hl. Karl Borromäus ihr 80. Lebensjahr vollendet.
In einer kleinen Feierstunde am 26.09. im Kreis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Priesterseminar hat ihr Regens Msgr. Becker im Namen der Kommunität des Bischöflichen Priesterseminars sowie auch all seiner Vorgänger für ihren nun schon über 50 Jahre währenden treuen, zuverlässigen und aufopferungsvollen Dienst im Haus gedankt.
Dies sei wahrlich ein Grund, ein wenig stolz darauf sein zu dürfen.
Den guten Wünschen schlossen sich auch Subregens Laufer-Schmitt, ihre Mitschwestern sowie auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Priesterseminar an.
Als Geschenk wurde ihr ein liebevoll gestaltetes Fotoalbum sowie ein Tagesausflug nach Saarburg im Kreis ihrer Mitschwestern zusammen mit der Hausleitung geschenkt. (MB)

Auf dem Weg zur Weihe

Diakonatsbewerber und Priesteramtskandidat als Weihekandidaten aufgenommen

mehr info

Auf dem Weg zur Weihe

Diakonatsbewerber und Priesteramtskandidat als Weihekandidaten aufgenommen


St. Thomas – Die Diakonatsbewerber Jörg Hoffmann aus Emmelshausen, Ingo Ruhe aus Schwirzheim und Heinz-Peter Wilbertz aus Koblenz sind Ende September in St. Thomas als Kandidaten für das Weiheamt („Admissio“) zum Ständigen Diakon aufgenommen geworden. Die „Admissio“ erhielt auch Priesteramtskandidat Dr. Michael Meyer aus Lebach-Landsweiler. In der Eucharistiefeier beauftragte Weihbischof Franz Josef Gebert zudem Dr. Markus Greiner aus Schwalbach-Hülzweiler zum Lektor und Akolythen; er darf damit bestimmte Dienste in der Liturgie übernehmen, etwa das Austeilen der Kommunion.

Den Gottesdienst feierten mit der Regens des Trierer Priesterseminars, Michael Becker und Krankenhauspfarrer Gerhard Spelz als Spiritual (geistlicher Begleiter) der Diakonatsbewerber assistiert von Diakon Dr. Ernst Schneck, dem Bischöflichen Beauftragten für den Ständigen Diakonat. Die Beauftragungen und Aufnahmen waren Teil des Familienwochenendes, das zum Ausbildungsprogramm der Bewerber um den Ständigen Diakonat gehört.

Informationen zum Ständigen Diakonat gibt es unter www.bistum-trier.de/diakonat-im-bistum-trier/staendige-diakone/.

(Quelle Text und Foto: http://www.bistum-trier.de/news-details/pressedienst/detail/News/auf-dem-weg-zur-weihe/)

Propädeutischer Vorkurs in Dresden

5 Trierer Seminaristen sind mit dabei

mehr info

Propädeutischer Vorkurs in Dresden

5 Trierer Seminaristen sind mit dabei


Am Samstag, dem 16. September 2017, hat der propädeutische Vorkurs des Priesterseminars Sankt Georgen im Exerzitienhaus Hoheneichen in Dresden begonnen. Mit dabei sind, neben Kandidaten aus anderen Bistümern,  auch fünf Trierer Seminaristen, die zuvor bereits am Felixianum teilgenommen haben.
Die Teilnehmer am Vorkurs verbringen  die Zeit in dem wunderschön über dem Dresdener Elbtal gelegenen Haus der Jesuiten bis zum 6. Oktober 2017. Alle beginnen im laufenden Wintersemester 2017-2018 ihre Ausbildung im Priesterseminar Sankt Georgen in Frankfurt am Main. Sie stehen also noch am Anfang ihres Weges als Seminaristen. Ziel des Kurses ist es daher auch, sich untereinander besser kennenzulernen und auszutauschen.

Priester werden – Priester sein … um Gottes willen?!

Filmabende zu Thema Priester werden - Priester sein

mehr info

Priester werden – Priester sein … um Gottes willen?!

Filmabende zu Thema Priester werden - Priester sein


Priester und Priesterbilder kommen in diversen Filmen vor, von Don Camillo über Pater Brown bis „Am Sonntag bist du tot“. Gemeinsam wollen wir den Film „Vaya con Dios – Und führe uns in Versuchung!“ zum Thema Priesterbild anschauen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch über den Film und zu Fragen rund um den Beruf des Priesters und die Priesterausbildung. Für Popcorn und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.

DATUM: Freitag, 15. September 2017, 18.30 Uhr
LEITUNG: Neupriester Florian Dienhart
ORT: KHG Koblenz, Löhrrondell 1a, 56068 Koblenz

DATUM: Freitag, 22. September 2017, 18.30 Uhr
LEITUNG: Subregens Oliver Laufer-Schmitt
ORT: Priesterseminar Trier, Jesuitenstr. 13, 54290 Trier

DATUM: Freitag, 20. Oktober 2017, 18.30 Uhr
LEITUNG: Neupriester Thomas Hufschmidt
ORT: welt:raum, St. Johanner Markt 23, 66111 Saarbrücken

Plakat zum Download: http://bit.ly/2epASjO

Vocatium – Fachmesse für Ausbildung und Studium in der Region Koblenz am 14./15.09.2017

Bistum Trier informiert über Berufe der Kirche und Orientierungsangebote

mehr info

Vocatium – Fachmesse für Ausbildung und Studium in der Region Koblenz am 14./15.09.2017

Bistum Trier informiert über Berufe der Kirche und Orientierungsangebote


 

Du kannst deine Berufung auf sehr unterschiedliche Weise leben.

Eine Möglichkeit könnte auch ein seelsorglicher Beruf in der katholischen Kirche sein. Es gibt verschiedene Wege und Berufe im Bistum Trier zu deiner je eigenen Berufung, über die du hier einige Informationen findest. Wir helfen dir sehr gerne auch persönlich weiter.

Das Bischöfliche Generalvikariat und das Priesterseminar Trier sind in Kooperation mit der Theologischen Fakultät in Trier und der Katholische Hochschule Mainz anerkannte Ausbildungs- und Studienorte für diese Berufe.

Im Rahmen der Möglichkeiten können Schüler die kirchlichen Berufe bei uns auch im Rahmen eines Berufsfindungspraktikums kennen lernen.

Individuelle Fragen verlangen nach einer persönlichen Antwort. In einem Beratungsgespräch gehen wir gern auf deine spezielle Situation und Fragen ein. Gemeinsam lassen sich Antworten finden. Dazu kannst du uns gerne vom 31.05. – 01.06.2017 auf der Vocatium Messe besuchen.

Infos:
14./15. September 2017
Rhein-Mosel-Halle
Julius-Wegeler-Str. 4
56068 Koblenz
8.30-14.45 Uhr – Eintritt frei

https://www.erfolg-im-beruf.de/details/companyprofile/bistum-trier/

 Berufe mit Studium:
»        Gemeindereferent/in
»        Pastoralreferent/in
»        Priester
»        Ständiger Diakon
»        Religionslehrer/In
»        Praktika: ja (Schüler)

Orientierungsangebote:
»        Beratung (Lebensweg) und Begleitung für junge Christen
»        Bundesfreiwilligendienst
»        Freiwilliges Soziales Jahr
»        Sozialer Friedensdienst im Ausland (ab 18 J.) / Reversefreiwilligendienst (ab 18 J.)
»        Orientierungs- und Sprachenjahr (Felixianum)

Ansprechpartner:
Oliver Laufer-Schmitt
Tel.: 0651 9484-130
E-Mail: oliver.laufer-schmitt@bistum-trier.de
Internet: www.berufe.bistum-trier.de

Von der Liebe geleitet die Wahrheit bezeugen

Bischof weiht Florian Dienhart, Thomas Hufschmidt und Frederik Simon zu Priestern

mehr info

Von der Liebe geleitet die Wahrheit bezeugen

Bischof weiht Florian Dienhart, Thomas Hufschmidt und Frederik Simon zu Priestern


Trier/Völklingen – Einen Festtag für das ganze Bistum: So hat Bischof Dr. Stephan Ackermann den Tag der Priesterweihe am 8. Juli genannt. Dass „der Herr der Kirche Sorge trägt für sein Volk“, zeige sich an Florian Dienhart, Thomas Hufschmidt und Frederik Simon, die Gottes Ruf folgen und sich als Priester in seinen Dienst stellen. Das Außergewöhnliche: Alle drei stammen aus dem Dekanat Völklingen.

So fest in saarländischer Hand dürfte der Trierer Dom lange nicht gewesen sein. Mit Bussen, Zug und Autos hatten sich rund 500 Menschen schon am frühen Morgen auf den Weg gemacht, um in der Hohen Dom zu Trier die Priesterweihe der drei Diakone mitfeiern zu können. Besonders stark vertreten war natürlich das Dekanat Völklingen, das zur Feier des Tages für die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes sorgte. Gemeinsam mit Domorganist Josef Still und der Schola des Trierer Priesterseminares musizierte der Projektchor des Dekanates unter Leitung von Maximilian Rajczyk mit Andreas Mehs an der Chororgel.

“Ein mutiges Wort”

„Von der Liebe geleitet die Wahrheit bezeugen“ – dieses Zitat aus dem Brief des Apostels Paulus an die Epheser hatten die Kandidaten als Weihespruch ausgewählt. „Ein mutiges Wort“, wie Bischof Ackermann feststellte. In der Regel seien die Menschen doch sehr zurückhaltend, wenn von der Wahrheit die Rede sei. Gibt es sie überhaupt, die eine Wahrheit, oder ist sie nicht so vielfältig wie die Menschen? Welches Unheil hätten nicht Menschen über die Welt gebracht, die für sich den Besitz der Wahrheit in Anspruch nahmen, sagte Ackermann. Aber es gebe auch eine tiefe Sehnsucht im Menschen, nicht getäuscht zu werden, seine eigene Lebensüberzeugung eingebettet zu wissen in der Wahrheit der Welt. Die Frage nach dem, was dem Leben dient und schadet, die Frage nach dem, was wahr ist, sei nicht auszurotten. „Da hilft uns Jesus, wenn er klipp und klar sagt, dass er in die Welt gekommen ist, um über die Wahrheit Zeugnis abzulegen, und an anderer Stelle sogar sagt, dass er die Wahrheit selber ist“, betonte der Trierer Oberhirte.

Die Weihekandidaten seien bereit, sich in den Dienst dieser Wahrheit zu stellen. Dabei sei die Wahrheit, die die Kirche verkünde, keine „geheime Weltformel oder Welterklärungstheorie“, wie Ackermann feststellte. Die Wahrheit Jesu komme auf den Menschen zu, ergreife ihn mehr, als dass er sie begreife. Genau das hätten die drei Männer in ihrem Leben schon erlebt. Bevor sie anfingen, darüber nachzudenken und Theologie zu studieren, seien sie schon ergriffen gewesen von Christi Wahrheit, die „uns nicht von uns selber entfremdet, sondern uns unser Leben, den Sinn der Welt, den Sinn von Leben und Tod besser begreifen lässt“. Es sei eine Ur-Erfahrung priesterlicher Berufung, aber auch jedes christlichen Lebens, immer wieder Momente zu erleben, „in denen ich ergriffen bin, wo mir diese Wahrheit aufblitzt und ich spüre: Die Botschaft Jesu ist wahr für mich und für die Welt“. Diese Gottesbegegnung könne wie an diesem Morgen durch ein Wort oder einen Gesang im festlichen Gottesdienst ebenso passieren wie durch die Begegnung mit einem Menschen oder auch im stillen Gebet. Sie geschehe auch nicht „gewalttätig“, sondern von der Liebe geleitet. „Deshalb gehören Liebe und Wahrheit zusammen, sind in Jesus ein“, stellte Ackermann fest: „Die Liebe ohne Wahrheit wird blind, Wahrheit ohne Liebe aber wird kalt, hart und grausam.“

Unverzichtbarer priesterlicher Dienst

In Bezug auf die Lesung aus dem Epheserbrief nahm der Bischof das Ziel des apostolischen Dienstes in den Blick: Die Getauften sollen mündige Christen sein. Im Sinne des Glaubens heiße das nicht, sich so weit zu emanzipieren, dass man die Kirche nicht mehr brauche. Vielmehr brauche es das Zusammenwirken aller Glieder. „Und da ist der Dienst der Priester unverzichtbar“, betonte Bischof Ackermann. Mündiges Christsein bedeute, „in Jesus verwurzelt und eingebettet in die Gemeinschaft der Kirche zu sein und in Liebe die Wahrheit zu verkünden“. „Habt also keine Angst vor mündigen Christen, sondern helft vielmehr mit, dass viele es werden können“, rief der Bischof den Kandidaten zu und appellierte an die Gemeinde: „Lassen Sie die Priester auch im Alltag spüren, dass Sie sie annehmen in ihrem Dienst, aus dem wir alle als Christen leben.“

Mit den Zeichen von Handauflegung, Anlegen der Gewänder und Salbung der Hände, dem Überreichen von Hostienschale und Kelch sowie dem Aufnahmegruß wurde die Weihe von Florian Dienhart aus der Pfarreiengemeinschaft Riegelsberg-Köllerbach, Thomas Hufschmidt aus der Pfarreiengemeinschaft Völklingen und Frederik Simon aus der Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt zu Priestern im Bistum Trier vollzogen. Die neuen Kapläne werden eingesetzt in den Pfarreiengemeinschaften Saarburg, Sinzig und Vorderhunsrück.

Herzlichen Applaus spendeten die Gottesdienstteilnehmer sowohl den vielen angereisten Ministranten, „dem großen Schatz in unseren Gemeinden“, wie der Bischof hervorhob, als auch den drei Neupriestern aus dem Dekanat Völklingen. „Das darf wiederholt werden“, sagte Ackermann in Richtung des Völklinger Dechanten Franz-Josef Werle. In den vergangenen vier Jahren sei jeweils ein Neupriester aus der Pfarreiengemeinschaft Riegelsberg gekommen, informierte Werle im Anschluss an den Gottesdienst. Er sei heute „sehr froh“ und sicher, dass die drei neuen Priester „unsere großartige Botschaft gut zu den Menschen transportieren werden“.

Bilder und Kurz-Bios der Neupriester – (Quelle: www.bistum-trier.de)

Theo-Wochenende 2017

Erstes Gemeinsames Wochenende für Theologiestudierende des Bistums Trier

mehr info

Theo-Wochenende 2017

Erstes Gemeinsames Wochenende für Theologiestudierende des Bistums Trier


Trier. Mainz. Frankfurt. Münster. Bonn. Würzburg. Die Studienorte sind so unterschiedlich, wie die Menschen, die am  Wochenende vom 12. – 14. Mai in Trier zusammenkamen. Aber eines steht für alle fest: Ein Beruf im pastoralen Dienst des Bistums Trier soll es sein. Und genau dieser Gedanke war es auch, der das Theologenwochenende besonders geprägt hat. Jeder Weg, jeder Studienort, jede Berufsgruppe hat eine eigene Berechtigung und wird unbedingt gebraucht, um die Zukunft des Bistums Trier, mit all dem was im Nachgang der Synode so auf einen zukommt, zu gestalten. Aber klar war: Wir können diesen Weg nur gemeinsam bestreiten. Mit dem was wir in unseren verschiedenen Ausbildungen an unseren verschiedenen Orten lernen. (jb)

Akolythatsbeauftragung

Vier Priesteramtskandidaten wurden am 14. Mai 2017 durch Bischof Dr. Stephan Ackermann zu Akolythen beauftragt.

mehr info

Akolythatsbeauftragung

Vier Priesteramtskandidaten wurden am 14. Mai 2017 durch Bischof Dr. Stephan Ackermann zu Akolythen beauftragt.


Bischof Dr. Stephan Ackermann hat im Rahmen des Abschlussgottesdienstes des gemeinsamen Wochenendes für Theologiestudierende des Bistums Trier am Sonntag, dem 14. Mai 2017, vier Priesteramtskandidaten mit dem Akolythtat beauftragt.

„Empfange die Schale mit dem Brot und das Gefäß mit dem Wein für die Feier der Eucharistie. Lebe so, dass du würdig bist, beim Tisch des Herrn der Kirche würdig zu dienen.“

Beauftragt wurden: Carsten Mayer aus Mehren / St. Matthias, Bernd Schütz aus Bonn-Vilich / St. Peter, Patric Schützeichel aus Waldbreitbach / Maria Himmelfahrt und Jonas Staudt aus Nalbach / St. Peter und Paul.

Als Akolythen versehen sie ihren Dienst am Altar zur Unterstützung von Priester und Diakon. Dazu gehören insbesondere die Bereitung des Altares und der liturgischen Gefäße sowie das Reichen der Eucharistie.

Herzlichen Glückwunsch den Neubeauftragten und Gottes Segen für ihren Dienst. (ols)

Spendenübergabe an Beratungsstelle Papillon

Übergabe der Spende in Höhe von 1.300,- Euro aus der Spendenaktion im Advent 2016 an Beratungsstelle Papillon.

mehr info

Spendenübergabe an Beratungsstelle Papillon

Übergabe der Spende in Höhe von 1.300,- Euro aus der Spendenaktion im Advent 2016 an Beratungsstelle Papillon.


Im dritten Jahr in Folge ist durch die Essensgäste des Mittagstisches im Bischöflichen Priesterseminar im Rahmen einer gemeinsame Spendenaktion in der Adventszeit 2016 eine ansehnliche Spendensumme von 1.300.- Euro zustande gekommen. Dafür an dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an alle für die Bereitschaft, mitzumachen, so dass dieses tolle Ergebnis zustande kommen konnte.
Die Spende wird diesmal der Beratungsstelle „Papillon – für Kinder krebskranker Eltern“ zur Anschaffung eines Busses zur Verfügung gestellt. Die Aufgabe der Beratungsstelle Papillon ist die psychologische Beratung und Begleitung von Kindern, deren Vater oder Mutter von Krebs betroffen ist. Einem präventiven und kindzentriert-familien-therapeutischen Ansatz folgend, werden betroffene Kinder miteinbezogen und altersgerecht über die Erkrankung, ihre Behandlung und mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt. Mit der Anschaffung und Unterhaltung eines eigenen Busses werden bei Bedarf zeitlich flexible Hausbesuche bei Familien möglich. Geplant ist darüber hinaus eine mobile Beratung in der Großregion Trier-Mosel-Hunsrück-Eifel.
Zur „inoffiziellen“ Spendenübergabe waren Hermann Becker und Petra Dewald als VertreterInnen von „Annas Verein“ bzw. von Papillon, der damit verbundenen Beratungsstelle in Trier, beim Mittagessen im Priesterseminar dabei. Den anwesenden Mittagstischgästen, die ja eben die Spende mit ermöglicht haben, wurde der Verein und seine Aktivitäten kurz vorgestellt. Im Anschluss daran gab es bei einem Kaffee die Möglichkeit, sich auch noch genauer zu informieren. Die „offizielle“ Spendenübergabe wird dann noch zu einem späteren Termin vor Ort in der Beratungsstelle stattfinden. (ols)

zurück zur Übersicht

Von der Versicherung bis zum Priester

Informationen zu Freiwilligendiensten, Orientierungsangeboten und kirchlichen Berufen auf der Ausbildungsbörse in Bad Kreuznach.

mehr info

Von der Versicherung bis zum Priester

Informationen zu Freiwilligendiensten, Orientierungsangeboten und kirchlichen Berufen auf der Ausbildungsbörse in Bad Kreuznach.


Bei der Ausbildungsbörse in Bad Kreuznach am 11. März 2017 war das Bistum Trier zum ersten Mal vertreten, um Werbung zu machen für und zu informieren über Orientierungsangebote wie BFD, FSJ, Sofia (Soziale Lerndienste im Bistum Trier) oder auch das Felixianum, das neue Orientierungs- und Sprachenjahr im Bistum Trier (Felixianum). Darüber hinaus konnte man sich aber auch informieren über kirchliche Berufe im Bistum Trier wie GemeindereferentIn, PastoralreferntIn, ReligionslehrerIn, Diakon und Priester (Berufe im Bistum Trier).

Als Ansprechpartner standen das Team des „Projektes Berufsinformation“ zusammen mit VerterterInnen einzelner Berufsgruppen aus der Region zur Verfügung. Insgesamt waren 75 Betriebe und Institutionen vertreten und etwa 2.000 Personen haben die Gelegenheiten genutzt, um sich zu informieren. „Von der Versicherung bis zum Bischöflichen Generalvikariat, das zum ersten Mal hier dabei ist für kirchliche Berufe wirbt, bis hin zum Priester“, so die Formulierung in einem Bericht über die Ausbildungsbörse abends in SWR Aktuell (SWR Mediathek)  (Zeit: 05:48 – 06:03).

Die nächsten Termine, bei denen man sich informieren kann, stehen auch schon fest:

31.05./01.06.: Fachmesse für Ausbildung + Studium, Saarbrücken (Saarlandhalle)
13.06.: Berufsinfotag Dauner Gymnasien, Daun
21./22.06.: Fachmesse für Ausbildung + Studium, Trier (Europahalle)
07.09.: 15.00 – 16.30 „BIZ am Donnerstag“,Neuwied (BIZ)
08.09.: Ausbildungsmesse Cochem, Cochem (Stadthalle)
14./15.09.: Fachmesse für Ausbildung + Studium, Koblenz (Rhein-Mosel-Halle)
18.10.: 16.00 – 18.00 „… und donnerstags ins BIZ“, Trier (BIZ)
10.11.: Berufsinfobörse Daun, Daun (Forum Daun)

zurück zur Übersicht