Studium und Seminar

Zweite Phase der Ausbildung

 

Voraussetzung
– erfolgreicher Abschluss des Propädeutikums und Aufnahme ins Priesterseminar

Ziel
Die theologische Ausbildung findet im Wesentlichen an Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main statt.

Einige ergänzende Kurse werden im Priesterseminar in Frankfurt und Trier selbst durchgeführt. Das Studium erstreckt sich über fünf Jahre. Das dritte Studienjahr verbringt der Student als Außensemester (Externitas) an einer auswärtigen Universität eigener Wahl im In- oder Ausland.

Während dieser Zeit leben und wohnen die Seminaristen im Priesterseminar Sankt Georgen und studieren dort mit Priesteramtskandidaten aus anderen Bistümern und anderen Theologiestudenten an. Das Studium ist ein zentraler Teil der Ausbildung, in dem die theologisch-philosophischen Grundlagen für den priesterlichen Dienst gelegt werden.

Im Rahmen der gesamteuropäischen Studienreform (Bologna-Reform) ist auch das Theologiestudium umgestaltet worden und seitdem nach unterschiedlichen Themen (Module) gegliedert. Dies gilt auch für die Studiengänge „Katholische Theologie“ (Abschluss „Magister Theologiae“ / Kirchliches Examen, „Katholische Religionslehre“ bzw. „Bachelor Begleitfach“). Dies soll eine enge interdisziplinäre Vernetzung garantieren. Das berufsorientierende Schwerpunktstudium ermöglicht, Praktika und Kurse in kirchlichen und außerkirchlichen Feldern als Teil des Studiums anerkennen zu lassen. Die einzelnen Module werden jeweils schriftlich oder mündlich geprüft.

Die vier Fachgruppen (biblisch, historisch, systematisch und praktisch) bedingen eine große Methodenvielfalt und vielfältige Kooperationen mit anderen Fakultäten. Thematische Schwerpunkte des Theologiestudiums sind: Philosophie, Kirchengeschichte, Exegese des Alten und Neuen Testaments, Fundamentaltheologie, Dogmatik, Moraltheologie, Kirchenrecht, Liturgiewissenschaft, Pastoraltheologie, Christliche Gesellschaftslehre, Homiletik.

 

Alternativer Weg

Priester werden ohne Abitur? St. Lambert macht’s möglich

Voraussetzung
– erfolgreicher Abschluss des Propädeutikums und Aufnahme ins Priesterseminar
– das vollendete 25. Lebensjahr
– eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Ziel
Im überdiözesanen Studienhaus St. Lambert in Lantershofen bei Ahrweiler können Priesterkandidaten ohne Abitur einen theologischen Abschluss erlangen. Dieser sogenannte dritte Bildungsweg beruht auf der Überzeugung, dass Lebens- und Berufserfahrung das Abitur durchaus ersetzen können. Derzeit leben und studieren in St. Lambert Männer aus mehr als 20 deutschen Bistümern und verschiedenen Ordensgemeinschaften. Darunter auch mehrere Kandidaten aus dem Bistum  Trier. Den letzten Abschnitt der Ausbildung, den Pastoralkurs, absolvieren die Absolventen des Studienhauses gemeinsam mit allen anderen Priesterkandidaten unseres Bistums.

Weitere Informationen zu Ablauf und Inhalten des theologischen Studiums in St. Lambert gibt es unter www.st-lambert.de.

Erster Ansprechpartner ist der Regens des Heimatbistums, also für das Bistum Trier, Regens Msgr. Becker.