Wie bewerbe ich mich?

Voraussetzungen für die Bewerbung:
 Wer sich für die Aufnahme in die Ausbildung zum Priester bewirbt, sollte folgende Voraussetzungen erfüllen:
  • er sollte eine erste Entscheidung getroffen haben, den Priesterberuf anzustreben
  • den Wunsch haben, sich um eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus zu bemühen
  • bereit sein, die angebotenen Hilfen zur Berufsklärung und -entscheidung anzunehmen
  • sich offen der Ausbildung im Priesterseminar stellen wollen
  • die Bereitschaft zum ehelosen Leben mitbringen und bereit sein, die entsprechende Lebensweise zu erproben
  • sich ernsthaft und verantwortungsvoll den Anforderungen des Propädeutikums bzw. des späteren Theologiestudiums stellen zu wollen
  • die notwendigen körperlichen, menschlichen und religiösen Voraussetzungen mitbringen.
Die Bewerbung:
 Der erste Schritt ist die Bewerbung für die Aufnahme ins Felixianum (Propädeutikum). Ansprechpartner dafür ist der Subregens. In einem ersten Bewerbungsgespräch geht es um die Klärung der oben genannten Vorentscheidungen und um die Frage der Eignung für diesen Weg.
Nach erfolgreicher Aufnahme ins Felixianum (Propädeutikum) findet in dessen Verlauf ein Gespräch mit Regens Msgr. Michael Becker statt. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind und der Bewerber es selbst auch wünscht, wird er im darauffolgenden Jahr durch den Bischof als Priesterkandidat des Bistums Trier aufgenommen.

Für Bewerber, die kein Abitur haben, aber eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen können und mindestens 25 Jahre alt sind, bietet das Studienhaus St. Lambert die Möglichkeit, den Weg zum Priestertum einzuschlagen. Hier findet ein etwas modifiziertes Bewerbungsverfahren statt. Das erste Gespräch wird in diesem Fall mit Regens Msgr. Michael Becker geführt, dem dann ein Gespräch mit der Hausleitung und gegebenenfalls ein Gastaufenthalt im Studienhaus St. Lambert folgen.

Die Bewerbungsfrist: 
Neuaufnahmen können nur im Oktober zum Beginn des Felixianums (Propädeutikums) erfolgen. Letzter Termin für die Bewerbungen ist in der Regel Ende Juni.